Nahrung und Schlafen sind stark miteinander verbunden. Sie beeinflussen sich gegenseitig sehr. Das heißt, was und wann ein Baby oder ein Kind während des Tages isst, beeinflusst seinen Schlaf, und auch umgekehrt. Darum betrachten Experten wie der amerikanische Kinderarzt Dr. Weissbluth die Schlafhygiene wie eine Diät:

„Eine bewusste Schlafroutine mit speziellen Schlafgewohnheiten hilft uns einzuschlafen, im Einklang mit unserer biologischen Uhr, unseren natürlichen Bedürfnissen und Rhythmen, so dass wir eine gute und gesunde Erholung erzielen können.“ Er sagt auch, dass Schlafmangel genauso ungesund ist, wie wenn Sie Ihrem Kind eine nährstoffarme Diät (junk food) verordnen würden.“

Da wir alle lernen und üben müssen, wie man einschläft, sogar später im Leben, habe ich über einige hilfreiche Rezepte nachgedacht, die uns helfen könnten, uns für einen besseren Schlaf vorzubereiten.

Für ein Neugeborenes ist die Hauptnahrung natürlich Milch (Muttermilch oder Babymilchpulver).

Hier einige allgemeingültige Regeln

  • Versuchen Sie, Ihrem Neugeborenen mehr Essen während des Tages als während der Nacht zu geben, sodass es langsam den Unterschied zwischen Tag (Aktivität) und Nacht (mehr Schlaf) machen kann, und versuchen Sie, ihm nicht schneller als nach drei Stunden wieder Essen zu geben.
  • Versuchen Sie, Ihrem Neugeborenen nicht direkt vor dem Schlaf Essen zu geben, sondern eher nach dem Schlaf oder nach einer 10-minütigen Pause zwischendurch, so dass es keine starke Assoziation zwischen Essen und Schlafen entwickelt. Falls Ihr Baby einschläft, kurz nachdem Sie begonnen haben, es zu füttern, kitzeln Sie seine Hände, bewegen es in eine aufrechte Position, um aufzustoßen, wechseln seine Windeln oder nutzen andere Tricks, damit es ausreichend isst. Das sichert ihm einen längeren Schlaf danach.
  • Die Muttermilch hat zwei wichtige Teile: Die Vordermilch stillt eher den Durst – und die Hintermilch, die fettreicher ist, hilft dem Baby zu wachsen und besser zu schlafen. Deswegen ist es wichtig, dass das Baby wenigstens 15 bis 20 Minuten aus jeder Brust saugt, damit es auch viel von der fettreicheren Milch bekommt.
  • Beobachten Sie immer die Gewichtszunahme Ihres Neugeborenen, die ungefähr 150g/Woche sein sollte.
  • Überprüfen Sie, ob in der Familie jemand an Allergien oder an Milcheiweiß-Intoleranz leidet und besonders auch, wie Ihr Baby darauf reagiert.

Für ein Baby im Alter zwischen drei und sechs Monaten bleibt Milch die Hauptspeise für den Schlaf und die meisten Regeln für Neugeborene sind weiterhin gültig. Der einzige Unterschied liegt darin, dass die Zeitintervalle zwischen Mahlzeiten mindestens vier Stunden lang werden sollten. Die WHO und die American Academy of Pediatrics (AAP) empfehlen, dass bis zum Alter von sechs Monaten das Baby weiterhin nur mit Milch ernährt wird, aber Sie können auch Ihren Kinderarzt nach dem richtigen Zeitpunkt fragen, wann Sie feste Nahrung einführen.

Ab dem Moment, an dem Sie mit fester Nahrung für Ihr Baby beginnen, ändern sich die Ernährungsstruktur und -routine. Lesen Sie auch diesen Blogpost für Empfehlungen zu diesem Bereich.

Checklist baby bedtime rituals | Happy Baby Schlaf

Subscribe to my Happy Baby Schlaf Newsletter

Join my mailing list to receive the CHECKLIST with optimal bedtime rituals for your baby!

You will receive 3 checklists adapted for newborns, babies and toddlers.

For better sleep, healthy sleep habits and a happy baby!

Great, you are one of us now! You will soon receive a Checklist with the best bedtime rituals for your baby. Please check your email.